Überspringen zu Hauptinhalt

Einbruchmeldeanlage für zu Hause: Welche sollte man wählen und welche Funktionen sind zu beachten?

Home » Einblicke » Einbruchmeldeanlage für zu Hause: Welche sollte man wählen und welche Funktionen sind zu beachten?

Der Einbruchalarm für das Haus ist eine grundlegende Komponente für die Sicherheit des Hauses und der Familie, aber oft stehen wir vor einer großen und nicht immer verständlichen Auswahl, um den richtigen auszuwählen, der unseren Bedürfnissen am besten entspricht. aufgrund der großen Vielfalt an Modellen und Möglichkeiten, die der Technologiebereich bietet.

Hier ist eine kurze Anleitung, um zu verstehen, welches Alarmsystem zu wählen ist , nach welchen Kriterien es ausgewählt werden sollte und welche Typen wir auf dem Markt finden können.

Auswahl des Alarmsystems

Bevor Sie sich mit den besten Einbruchmeldesystemen für Zuhause und mehr befassen, sollten Sie wissen, welche Aspekte vor dem Kauf bewertet werden müssen.

Um den perfekten Hausalarm für uns auszuwählen, müssen Sie zunächst Ihren Schutzbedarf ermitteln und analysieren. Zunächst sind zwei mögliche Szenarien zu betrachten: der Alarm für ein Einfamilienhaus, oft mit Garten, oder der Alarm für eine Wohnung.

Haus mit Gartenalarm

Wenn wir ein Haus mit Garten haben, sollten wir den Schutz unbedingt von außen ansetzen, um uns nicht nur vor Eindringlingen, sondern auch vor der bloßen Annäherung böswilliger Personen im Außenbereich zu schützen.
In diesem Fall finden wir neben den klassischen Schutzsystemen für zu Hause andere Geräte wie zum Beispiel den Perimeter, die ein hohes Maß an Schutz bieten können. Diese arbeiten nämlich mit zwei Sensoren, einem sendenden und einem empfangenden, die eine Art „unsichtbare Mauer“ zwischen einem Punkt und dem anderen der Begrenzung unseres Gartens bilden: Wenn diese Mauer überschritten wird, wird der Alarm ausgelöst.

Zusätzlich zu diesem System gibt es andere Technologien, die den Garten und damit das Haus vor dem Eindringen von Fremden oder böswilligen Personen schützen können: Es gibt Sensoren für den Außenbereich , die anomale Bewegungen außerhalb des Hauses erkennen können , durch die Erkennung plötzlicher Temperaturänderungen.

Sie sind billiger als die oben erläuterten Zwei-Sensor-Infrarotsysteme, können aber immer noch recht große Gebiete bedienen.

Zu all dem müssen wir natürlich die Videoüberwachungssysteme mit den entsprechenden Kameras hinzufügen, die nicht nur sehr wichtig sind, um unerwünschtes Betreten zu verhindern, sondern vor allem, um herauszufinden, was in unserem Garten wirklich passiert Zeit und notieren möglicherweise wichtige Ereignisse, um sie dann an die zuständigen Behörden weiterzuleiten.

Haus ohne Gartenalarm

Wenn wir eine Wohnung innerhalb einer Eigentumswohnung schützen müssen, ändern sich die zu treffenden Einschätzungen. In diesem Fall hat der gesamte Umfangsschutzteil weniger Bedeutung, da die abzudeckenden Bereiche nicht sehr groß sind. Andererseits kommt all diesen Systemen zur Abschreckung von Eindringlingen durch Türen und Fenster eine große Bedeutung zu.

Wenn wir von Diebstahlsicherung für Innenräume sprechen, sprechen wir daher hauptsächlich von volumetrischen Sensoren , die die Bewegung verfolgen: Sensoren zum Anbringen Türen und Fenster , die den Alarm auslösen, sobald sie den Kontakt zueinander verlieren.

Bei den internen Alarmen gibt es verschiedene Signalisierungsmöglichkeiten: von der klassischen Sirene, die die Funktion hat, Aufmerksamkeit zu erregen und den Dieb zur Flucht zu bewegen, bis hin zu Nebelsensoren, die bei Aktivierung des Alarms aktiviert werden signalisieren und verhindern, dass der Dieb entkommt, indem ein dichter Nebel in den Raum eingeführt wird, der für Menschen und Tiere absolut ungiftig ist.

Abschließend ist es je nach zu verteidigender Oberfläche und gewünschtem Sicherheitsniveau möglich, sich für einen oder mehrere Sensortypen zu entscheiden und sie gleichzeitig mit verschiedenen Einbruchmeldesystemen zu kombinieren.

Den besten Heimalarm auswählen: Geräte verwalten

Ein weiterer nicht zu unterschätzender Faktor ist die praktische Verwaltung dieser Geräte. Dazu müssen einfache und komfortable Systeme angeschafft werden, die auch eine Fernabfrage im Falle eines tatsächlichen oder mutmaßlichen Einbruchs ermöglichen.

In diesem Sinne sind Produkte wie der Ksenia-Einbruchalarm ideal, um Ihr Zuhause sicher zu halten, da Sie die Verwaltung und Zusammensetzung Ihres Hausalarmsystems anpassen können.

Alle Ksenia-Alarmgeräte , einschließlich der Steuereinheit, die sie steuert, können über die lares 4.0-App verwaltet werden, um sicherzustellen Fernbedienung, sowohl im Falle eines Einbruchs als auch zum Scharfschalten und Aufheben des Alarms. Darüber hinaus lassen sie sich perfekt mit allen anderen Ksenia-Geräten für die Heimautomatisierung integrieren.

An den Anfang scrollen